Grundschule Marienloh - Die Schule im Grünen

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Grundschule Marienloh - Die Schule im Grünen

Feriensingen 2015

Am letzten Schultag war es wieder soweit. Mit der Verabschiedung der Viertklässler sind wir nach einem gemeinsamen Singen unserer bekannten Ferienlieder in die große Sommerpause gestartet. Zuvor aber haben uns "die Großen" mit ihren Vorführungen und Liedern ziemlich überrascht. Dabei kam nicht nur ein selbst getextetes Lied der Klasse 4b nach der Melodie von Fools Garden-Lemontree gut an, sondern auch die englischen Sketche brachten uns zum Lachen. Im nächsten Schuljahr werden unsere Drittklässler zu den "Großen" heranwachsen. Die Schüler und Schülerinnen des vierten Jahrgangs verlassen uns und starten an einer neuen Schule. Wir wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft! Vergessen werden wir aber dieses Ereignis bestimmt nicht, spätestens im nächsten Jahr, wenn es dann wieder heißt "Feriensingen" !

 

Verabschiedung unseres Hausmeisters

Am Donnerstag vor Ferienbeginn hat die Schule unseren langjährigen Hausmeister Paul Nübel verabschiedet. Diesen besonderen Anlass haben alle Schüler und Schülerinnen, alle Lehrerinnen und Lehrer sowie seine Familie und einige andere Wegbegleiter gemeinsam mit Liedern und einem Ratespiel gefeiert. Nach fast 19 Jahren als Hausmeister, einigen Jahren als Elternteil seiner eigenen Kinder, die unsere Grundschule ebenfalls besucht haben, und natürlich seiner eigenen Schulzeit in der katholischen Grundschule Marienloh ist "unser Paul" aus der Schule nicht mehr wegzudenken. Deshalb entlassen wir ihn auch nur als Hausmeister außer Dienst. Denn wohnen bleibt er nach wie vor im Schulhaus. Wir wünschen Paul Nübel für die Zukunft alles Gute, Gesundheit, Glück und Gottes reichlichen Segen.

 

Evaluation zum sozialen Lernen

Zum Ende des Schuljahres hat eine Elternbefragung Aufschluss darüber gegeben wie unsere Arbeit zum sozialen Lernen innerhalb des täglichen Unterrichts und in speziellen Projektwochen von den Eltern bewertet wird. Die ausgewerteten Fragebögen haben den Lehrerinnen und Lehrern eine Rückmeldung gegeben, auf deren Grundlage auch im nächsten Schuljahr versucht wird, das soziale Lernen weiter in den Mittelpunkt unserer schulischen Arbeit zu stellen. Die Zusammenfassung kann unter Schulprogramm/soziales Lernen eingesehen werden. Allen Eltern, die sich an der Befragung beteiligt haben, danken wir herzlich.

 

Schulwege - Lebenswege - Schule der Zukunft

Die Schule der Zukunft entsteht in Marienloh ...

Bereits zum dritten Mal nahm die Grundschule Marienloh mit einem Tanztheater unter der Leitung von Bettina Broer an dem landesweiten Projekt "Kultur und Schule" teil und führte dieses am Freitag, den 19.06.15 allen Schülern , Eltern und Lehrern der Schule auf.

Über ein Jahr lang beschäftigten sich 9 Mädchen und 1 Junge aus den Jahrgangsstufen 2 bis 4 mit ihrer heutigen Schulwelt und einer kindorientierten Lebenswelt. So zeichneten sie im Tanz Bilder eines Schulalltags nach, stellten Begegnungen mit Mitschülern und Lehrern dar und parodierten Situationen wie wir sie alle bestimmt aus unseren eigenen Schulerfahrungen kennen. In einer Videopräsentation zeigten die Kinder Ausschnitte aus ihrer Lieblingsbeschäftigtung in der Pause.

Ein wichtiges Anliegen der bekannten Tanzpädagogin Bettina Broer war es, die Kinder selbst in die Choreografie und die Auswahl der Themen mit einzubeziehen. Besonders deutlich wurde dieses im zweiten Teil des Stücks bei dem die Tänzer ihre Schule der Zukunft in Bewegungen und Dialogen darstellten. Der Wunsch nach Tieren in der Schule, Reitunterricht am Vormittag, neue Medien zur schnelleren Bearbeitung der Hausaufgaben und nartürlich einer Mensa, die von nun an Süßigkeiten auf dem Speiseplan hat, weckte auch bei den Zuschauern große Zustimmung. Der anhaltende Applaus belohnte die Tänzer für ihre konzentrierte und überaus ausdrucksstarke Tanzdarstellung.

Wir danken an dieser Stelle ganz besonders Bettina Broer für eine sehr gute Zusammenarbeit, für ihre Motivation und ihr Anliegen, die Kinder unsere Schule in ihren Stärken abzuholen und sie im Sinne eines ganzheitlichorientierten Konzeptes tänzerisch und persönlich weiterzubil

 


Seite 28 von 45