Grundschule Marienloh - Die Schule im Grünen

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Startseite Klassenzimmer
Klassenzimmer

Yoga der Klasse 4b

In der ersten Yoga-Stunde haben wir uns am Anfang einen Platz mit unserer Isomatte für die ganze Woche gesucht. Als wir einen Platz gefunden haben, haben wir dann unsere Kissen und unsere Decken daraufgelegt. Dann haben wir folgende Übungen gemacht: Hund, Katze, Windmühle, Schmetterling, Frosch, Baum, Baby, Krokodil und so weiter. Nach dem Yoga haben wir eine sehr lange Entspannungspause mit einer sehr schönen Musik gemacht. Manche Kinder sind fast eingeschlafen. Am letzten Schultag konnten Kinder aus anderen Klassen mit uns Yoga machen. Einzelne Kinder von uns haben die Übungen vorgemacht und erklärt, was mit dem Körper passiert. Einige Eltern haben dabei zugeschaut. Das war das Yoga der Klasse 4b.



 

Unser Baumhausprojekt

Als Erstes haben wir uns ein Baumhausbuch ausgesucht und es gelesen. Danach haben wir in der roten Mappe Arbeitsblätter bearbeitet. Diese Arbeitsblätter mussten wir mithilfe des Buches ausfüllen. Anschließend haben wir zu dem Thema ein Baumhaus gebastelt. Dafür mussten wir passende Materialien mitbringen.

Liliane,  3a

 

Der Ausflug zur Moschee

Am Mittwoch, den 26.10.16 haben die ganze 4a und die ganze 4b einen Ausflug zur Moschee nach Bad Lippspringe gemacht. Die Moschee sah von außen nicht aus wie eine Moschee, aber von innen so richtig. Es gab viele Räume. Zum Beispiel: Küche, Gebetsraum für die Frauen, die Teestube, eigentlicher Gebetsraum, der Unterrichtsraum und so weiter und so fort. Frau Üreyen hat uns alles erklärt und gezeigt. Sie selber konnte Deutsch, war aber eine Muslima. Wir waren überall außer da, wo sich alle waschen. Waschen, denken wir ist ganz einfach, aber bei den Moslems nicht. Zuerst muss man den Kopf waschen, danach den Nacken, dann die Nase, dann den Mund, dann den Hals und zum Schluss den Fuß bis zum Knöchel hoch und erst dann ist man fertig. In einer Moschee gibt es einen Vorbeter, den Imam. Kaan ist ja ein Moslem und war deswegen schon öfters mit seinem Vater in der Moschee. Er war so mutig und ist nach vorne gegangen und hat uns Schritt für Schritt gezeigt wie die Gebetshaltungen gehen. Das fanden wir alle total mutig von ihm, also von Kaan natürlich. Kaan ist aus der 4b, aber Eron ist auch ein Moslem und der ist in der 4a. Das heißt jede 4. Klasse hat einen Moslem in seiner Klasse. Es sind zur Moschee 4 Lehrerinnen mitgekommen, nämlich Frau Rönn, Frau Cebanko, Frau Holthaus und Frau Borgmeier natürlich. Außerdem sind um die 42 Kinder mitgekommen. Bei der Rückfahrt hatten alle viel Hunger und viel Durst. Es war echt wunder-, wunderschön, aber trotzdem waren alle froh, wieder in der Schule zu sein. Außerdem hatten wir nachher noch von Frau Üreyen eine Caprisonne und einen Schokoriegel bekommen. Das fanden wir spitze. Als wir wieder da waren, haben sich alle erst mal an den Platz gesetzt und gefrühstückt. Danach gingen wir in die kleine Hofpause. Der Ausflug war echt spitze, fanden wir alle.

 

Der Moscheebesuch

Der Moscheebesuch

Am Mittwoch, den 26.10.16 besuchten wir die Moschee in Bad Lippspringe. In der Moschee gab es eine Teestube, einen Unterrichtsraum, einen Gebetsraum für die Frauen, Waschgelegenheiten und eine Küche. Neben der Wandnische, die nach Mekka zeigt, hingen zwei Halter für Korane. Frau Üreyen zeigte uns alles und begleitete uns. Lonks neben der Wandnische gab es eine Treppe. Auf der muss man jede Stufe betreten. Bei jeder Stufe behandelt der Iman (Vorbeter) eine Sure aus dem Koran. 5 Jahre bleibt der Imam in der Wohnung über der Moschee. Nach den 5 Jahren reist er wieder in die Türkei und lebt sein Leben weiter. Der Imam darf nur 5 Jahre in der Moschee bleiben. Das ist sogar Pflicht.

Lea, 4b

 

Moscheebesuch

Am 26.10.16 haben wir die Moschee in Bad Lippspringe besucht. Nach einer kurzen Busfahrt erreichten wir sie. Wir wurden von Frau Üreyen herzlich empfangen. Danach zeigte sie uns die Teestube, wo die Männer Tee trinken, sich treffen und Fußball gucken, und anschließend den Unterrichtsraum, in dem die Kinder lernen in dem Koran zu lesen oder etwas über die Religion lernen. Es gab auch eine Küche, in der die Frauen Lamacun machten und Waschgelegenheiten gab es auch. In dem Gebetsraum lagen Teppiche und es gab eine Nische, die nach Mekka zeigte. Frau Üreyen erklärte uns, dass alle 5 Jahre der Imam geht und ein Neuer kommt. Sie sagte, dass gerade kein Imam da ist und sie auf ihn warten. Frau Üreyen betete uns eine Sure aus dem Koran vor und Kaan durfte dazu die Gebetshaltung machen. Wir hatten schöne 2 Stunden, weil wir etwas neues gelernt haben.

Christina, 4b

 


Seite 1 von 4